Bookmarks

Facebook Share
8222

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Willkommen in der Welt des Mittelalters

Seit vielen Jahren besuchten meine Frau Johanna und ich, Ritter Emanuel, zahlreiche Mittelaltermärkte in Nah und Fern.

Bei dem bunten Treiben und beim nächtlichen Feuerschein der vielen Fackeln und Lagerfeuer, keimte schon lange der Wunsch, selbst einmal an diesen Veranstaltungen als eine der Lagergruppen teilzunehmen.

Im Jahre 2014 wurde ich auf dem Anwesen des Schlosses Maxlrain , zum Ritter geschlagen.

Das war der Einstieg.

Mit der Gründung des Vereins "Maxlrainer Tafelrunde e.V." wurde ich als

Schriftführer betraut und übernahm ab sofort die Organisation eines Lagers auf

diversen Veranstaltungen in Bayern und dem nahen Ausland. Mit der tatkräftigen

Unterstützung meiner Maid Hanni wurden wir sehr aktiv und trugen den Namen

unseres Vereins weit über Maxlrain hinaus.

Seit dem 8.März 2016 bin ich Grossmeister der Maxlrainer Tafelrunde und somit als erster Vorstand für die Geschicke des Vereins verantwortlich. 

Nachdem wir des Öfteren nur als kleine Gruppe unterwegs waren und die Tafelrunde eher eine kleine war, entschlossen wir uns, die Gruppe Familia Canem Nigrum zu gründen. Die Überlegung, diesen Namen zu wählen fiel uns nicht schwer, da wir im Frühjahr 2015 Zuwachs durch unseren Nero erhielten, einer Mischung aus Labrador und Chow Chow. 

Seit seinem ersten Lager beim Historischen Pfeilhagel zu Hauzenberg ist er aus der

Szene nicht mehr wegzudenken.

Wird der Hänger geladen und gepackt, wedelt sein Schwanz und er kann es kaum

erwarten seine zahlreichen "Lagerfreunde" wieder zu treffen.


Stauferfest Piding 2017

Mit dem jetzt gerade beendeten ausräumen der nassen Lagerteile und dem Rest aus dem Hänger, ist auch für Hanni und mich das Stauferfest in Piding 2017 Geschichte.

Bei schönem Wetter durften wir am Freitag mit dem Aufbau unseres Lagers beginnen, viele bekannte und befreundete Gruppen waren mit vor Ort und so gab es ein grosses Hallo wieder viele Ritter und Burgmaiden zu treffen, ferner auch uns sehr bekannte Händler welche wir auch auf dem Historischen Weihnachtsmarkt wiedersehen werden.

Bei schönstem Wetter konnten wir am Samstag unseren Kinderritterschlag zelebrieren, ein grosser Umzug am Abend dekorierte das Programm und eine Klasse Feuershow der Gruppe „Die Abtrünnigen“, beschlossen den samstäglichen Zauber.

In der Nacht zeigte sich Piding von seiner bekannten Seite und es schüttete wie aus Eimern, dazu kam ein Gewitter daß es nur so krachte. Unser routinegemäss aufgebautes Lager hielt aber Stand und so mussten wir am Sonntag bei strömenden Regen keine Reparaturarbeiten vornehmen.

Das Wetter kühlte so ab, daß die Zuschauerzahlen merklich nachliessen und sich nur ein paar Harte verliefen und uns im Lager besuchten so z.B. Werner und Geli, ferner unser Stefan.

Am Abend halfen wir dann unserer Anita ihr Lager abzubauen, der Rest blieb wie gesagt bis heute und durfte trocken abbauen.

Als Nächstes steht ja für die Tafelrunde das Lager in Tittmoning, Mitte September, an Näheres dazu besprechen wir dann im Stammtisch.


 

 

 

 

Kaltenberger Ritterturnier 2017

Am 29.Tag im Erntemond, fuhren wir gemeinsam mit einem Teil der Maxlrainer Tafelrunde zu einem Besuch nach Kaltenberg auf das weltbekannte Ritterturnier.

Kurz vor Eröffnung trafen wir uns um als erstes unseren gemeinsamen Freund, den Gaukler Fabio Esposito mit seinem kurzweiligen Programm zu bewundern.

Ich möchte nicht versäumen zu erwähnen, daß genau dieser Fabio zu seiner Premierensaison zum "Gauklerkönig von Kaltenberg 2017" gekürt wurde.

Nach einem grösseren Rundgang mit diversen Darbietungen, Atzung und Labung, besuchte ein Teil der Gruppe das Turnier, welches durch einen tragischen Unfall eines Darstellers jäh unterbrochen wurde. Johanna und ich genossen die ruhige Seite der Veranstaltung um dann zu später Stunde die Heimreise anzutreten.


Besuch im Kindergarten und Hort St.Josef in München

 

 

 

 


Gemeinsam mit Teddy von Bramdals Hauffen, MinHort, Heinz v.Svapinga und ein paar anderen aus der Mittelalterszene trafen wir uns am 14.Tag im Heumond in München um dort den Kindern unser Hobby bzw. die Welt des Mittelalters näher zu bringen.Viele interessante Fragen prasselten auf uns nieder, die wir unter grosser Aufmerksamkeit beantworteten.

Bei einem Kinderturnier, oder mit dem ausprobieren unserer Waffen wurde den Kindern nicht langweilig und der Vormittag ging im Nu vorüber.

Gerne sind wir bereit , wieder unser  wunderbares Hobby weiterzugeben und zu teilen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hoftag und Generalkonvent des BAR in Mauterndorf

Am 7. bis zum 9.Tag im Heumond der Jahrung 1000 und 1017 dazue fand in Mauterndorf der Hoftag des BAR statt.

Umrahmt von einem im kleinen Ort Mauterndorf stattfindenden Mittelalterfestes

zelebrierte das Bündnis abendländischer Ritterschaften ihren Hoftag auf der Burg Mauterndorf im Lungau, Land Salzburg.

Am Freitag reisten die Ritterschaften aus Nah und Fern, sprich Österreich, Deutschland,Italien und selbst aus Ungarn an, um am Abend ein opulentes Rittermahl mit Allem was Wasser, Luft und Erde zu bieten hat, zu geniessen.

In bester Manier boten Truchsess Ritter Randolf zu Hall,Attel und Wasserburg, ferner Kellermeister Manfredius zu Weispirach ihre Speisen und Getränke an.

Humorvoll führten beide durch den Abend, umrahmt von den Musici Saltarello.

Am Tage darauf trafen der Hochmeister Siegfried zu Vels zusammen mit den Grossmeistern  aller Ritterschaften im Rittersaal der Burg zusammen, um das Konvent zu feiern. Nachdem man sich in den meisten Fällen fast einstimmig absprach, konnte das Gaudium weitergehen.

Man schlenderte über den Markt, besuchte die ausserordentlich interessante

Burgführung, oder man genoß die imposante Bergwelt der Obertauern.

Am Abend traf man sich dann wieder im Rittersaal ein um ein weiteres Rittermahl zu geniessen.

Ein besonderes Ereignis an diesem Abend war der Ritterschlag von Schildknappe Virgil zum Ritter Wulf Virgil zu Uiberacker und Sieghartstein.

Bis spät in die Nacht wurde fröhlich gefeiert und gezecht, bestens unterhalten von Musici Tommassini und der Vizemeisterin im Minnegesang.

 

 

 

 


Mittelalterfest Sandizell 2017

Auf jeden Fall fällt mir zu Sandizell 2017 folgendes Schlagwort ein: Respekt!! Respekt deshalb weil wir Zusammenhalt gezeigt haben, die Organisation untereinander klappte hervorragend, sei es bei dem Besorgen  der Speisen, im Vorfeld bestellt von unserem Andi und seiner Gattin Franzi. Beim Thema Speisen darf ich nicht vergessen unsere neue Lagerküche zu erwähnen, diese hat sich bestens bewährt und quasi die Feuertaufe bestanden! Ferner musste nicht groß angeschafft werden wer Wasser holt, oder für Feuerholz zuständig war. Es wurde einfach gemacht!!Das Spülen wurde ohne Murren selbstverständlich erledigt, auch unser Nachwuchs half fleißig mit.

Um beim Nachwuchs zu bleiben, so sorgte doch die kleine Burgmaus Magdalena für viel Spaß und Freude, hier dürfen unsere beiden Eltern mächtig stolz sein.

Stolz bin ich auch auf meine Truppe wie reibungslos der Auf- bzw.-Abbau funktionierte, hier wurde mitgeholfen wo Hilfe gebraucht war und so konnten wir beizeiten die Heimreise antreten. Man sollte sich vielleicht als Veranstalter einmal überlegen, ob es Sinn macht den Markt künstlich in die Länge zu ziehen, ab 19 Uhr war einfach Schluss, das hätte als Ende vollkommen gereicht.

Mein Dank hier noch an unsere „Spedition“ Rudi und Stefan die mit ihrem angemieteten Sprinter einen großen Teil des Lagers mit transportierten.

Ein besonderes Lob erhielten wir nochmals für unseren Kinderritterschlag, das möchte ich an dieser Stelle an Euch weitergeben. Mit dem Ergebnis, daß wir nächstes Jahr bereits wieder eingeladen und uns ein noch besserer Platz versprochen wurde. Man will uns praktisch in der ersten Reihe haben. Wobei ich sagen muss, auch der diesjährige Platz hatte doch gewisse Vorteile. Mal sehen, momentan sind wir in der Situation, daß wir uns hier mit einbringen können.

Bei Beppo möchte ich mich noch bedanken, der beim Kobelfest am Hundhamer Berg, gemeinsam mit einer Abordnung der Waldecker die Fahnen der Maxlrainer hochgehalten hat. Auch seiner Kathi nochmals vielen lieben Dank dafür!

 

 

 

 


Lagerküchenbau der Maxlrainer Tafelrunde

Nachdem die Kochsituation auf Lager der Maxlrainer Tafelrunde aufgrund der wachsenden Grösse immer problematischer zu sein schien, haben wir uns kurz entschlossen, eine neue Lagerküche zu bauen.

Auf dem Klosterhoffest am Tegernsee haben wir uns durch einige Ausführungen

anderer Gruppen inspirieren lassen.

Am Samstag haben wir dann in einer gemeinsamen Aktion das Werk in Angriff genommen und nach Fertigstellung eine spontane Grillaktion folgen lassen !


 

 

 

 

Klosterhoffest Tegernsee 2017



Es scheint ja doch noch Gerechtigkeit zu geben, und so wurden wir an diesem Wochenende mit strahlendstem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen für das Mistwetter in Hauzenberg belohnt.

Nach einem stressfreien Aufbau am Mittwoch konnten wir sprichwörtlich Urlaub, in einer der schönsten Gegenden Bayerns geniessen.

Ein paar Vollmutige fühlten sich berufen, den Tegernsee trotz tropischen Wassertemperaturen von 16 Grad zu erkunden.Brrrrr.......

Da ja der Veranstalter, die Eintrittspreise für uns alle sehr unverständlich hoch veranschlagte, blieb der Besucherstrom ein laues Bächlein, der auch am Wochenende nicht zunahm.Man vermutete ja dass der Vatertag mit Schuld war, auch der darauffolgende Arbeits- und Schultag, aber auch der Samstag und Sonntag war doch sehr verhalten.Trotz herabsetzen der Preise war es dann zu spät.

Nichtsdestotrotz machten wir alle das Beste daraus, und konnten an allen Tagen unseren hochgelobten Ritterschlag abhalten. Am Samstag ging uns dann im Lager der Platz aus, da sich zeitweise nicht weniger als zwanzig Personen bei uns einfanden.Von eigenen Leuten über Gaukler, Musikern und Freunden war alles bei uns zu Besuch, und genossen das gute Maxlrainer Bier, obwohl wir mit dem Tegernseer Brauhaus ja durchaus Konkurrenz vor Ort hatten.

Es war einentspanntes Lager mit tollen Leuten, und ich kann mit Stolz behaupten dass wir eine tolle Truppe haben.Am kommenden Samstag haben wir uns kurzfristig entschlossen eine neue Lagerküche zu basteln, diese Aktion werden wir bei mir zuhause abarbeiten.


https://www.facebook.com/DerWesterhof/videos/10154946991798813/


http://1000jahreklosterhof.de/2017/05/09/die-ritter-von-maxlrain-ruecken-an/



 

 

 

 



Mittelalterspektakel Rattenberg/Tirol 2017

Am Freitag den 19.Tag im Wonnemonat besuchten Johanna und Ich zum ersten Mal den Mittelaltermarkt in Rattenberg.

Dieses Städtchen, zwischen Kufstein und Innsbruck gelegen, ist eines der ältesten Städte in Österreich und noch sehr von der Architektur her dem Mittelalter verbunden. Nicht zuletzt unterstützt diesen Eindruck, die hoch über der Stadt gelegene Burgruine.

Leider war der Abend etwas verregnet und so machten einige der kleineren Händler ihren Laden dicht. Die befreundete Gruppe "Volk zu Leuya" vertraten als einzige Gruppe die Farben Bayerns.Sie waren eine der wenigen Lagergruppen im Zentrum der Stadt. Die restlichen Lagergruppen waren vor den Toren der Stadt untergebracht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Historischer Pfeilhagel Hauzenberg 2017


Ein mit allen Wetterkapriolen gespicktes Wochenende, ging heute mit letzten Aufräumarbeiten zu Ende.

Bei geschlossener Schneedecke machten sich am vergangenen Donnerstag Johanna und ich, ferner Carsten auf den Weg um das Abenteuer Hauzenberg anzugehen.

Auf Höhe Waldkraiburg, ging dann der Schnee in Regen über und konnte uns aber keineswegs die Vorfreude auf ein tolles Fest nehmen.

Bei leichtem Nieselregen konnten wir mit dem Aufbau beginnen, nach und nach trafen dann auch der Rest unserer Truppe ein.

Ein stattliches Lager mit nicht weniger als sechs Zelten und unserer großen Lagerplane bildeten unser Domizil für die nächsten Tage.

Das Wetter wollte sich einfach nicht bessern und so hatten wir bis Samstag Mittag mit teilweise deprimierenden Niederschlägen zu kämpfen.

Dementsprechend verhielt sich auch der Boden und wir hatten feinsten Schlamm auf unserem Platz. Es erging aber allen Lagergruppen, 75 an der Zahl, nicht besser, und so machten wir alle das Beste daraus.

Ab Samstag wurden wir mit schönstem Wetter belohnt und so konnten wir unser Vorhaben, ein Gelage mit selbst über der großen Feuerstelle gegrillten Haxn im Lager durchzuführen.

Hier möchte ich noch für deren Organisation unserem Stefan ein großes Lob aussprechen. Ausgelassen genossen wir bis in die frühen Morgenstunden den Historischen Pfeilhagel in Hauzenberg.

Der Gaukler Fabio mit seiner Familie, genoss zwischen seinen Auftritten unser Lagerleben und unterhielt uns mit einigen Anekdoten aus seiner Zunft.

Viele unserer Ritter waren ja noch nicht oft oder bisher gar nicht auf einem längeren Lager und so muss ich allen, insbesondere unseren Frauen Hanni, Anita und Geli höchsten Respekt zollen,daß sie nicht einfach das Handtuch warfen. Es wäre ihnen nicht zu verübeln gewesen, aber sie hielten tapfer durch, wie auch unsere mitgereisten Burgfrösche. Die Kleinen genossen das „Batzgehupfe“ in vollen Zügen.

Bei vielen Gesprächen und Unterhaltungen mit anderen Gruppen und Teilnehmern konnte man verspüren, daß die Sucht nach Lagerleben wieder gestillt wurde und man es kaum erwarten konnte die Saison wieder anzugehen.

Nicht versäumen zu erwähnen möchte ich, daß die Tafelrunde wieder großes Lob, für ihre Anwesenheit und der Gestaltung des Lagers seitens des Veranstalters bekommen hat.

Dieses Lob möchte ich an euch Alle weitergeben, wir sind einfach eine tolle Truppe!

Wir freuen uns jetzt auf das Klosterhoffest in Tegernsee, Ende des Monats. Die Plätze dort sind ja bereits verbucht, trotzdem hoffe ich auf rege Teilnahme von eurer Seite.Näheres in Kürze, da ich ja am kommenden Donnerstag auf der Besprechung sein werde.


Stiftungskapitel Ostermond 2017

Am 7.Tag im Ostermond zu Berchtesgaden, feierten wir gemeinsam mit dem Bund abendländischer Ritterschaften, die Erhebung des Tassilo von Lebenau zum Grossmeister der Herzen und somit als Vorsitzenden der Gutrater Ritterschaft und des BAR.

Musikalisch umrahmt von der Musici aus Südtirol feierten wir bis spät in die Abendstunden.

Nach der gemeinsamen Friedenskette mit dem Gutrater Lied, wurden Johanna und mir eine grosse Ehre zuteil, und zwar die Übergabe der Urkunde als ordentliches Mitglied des BAR.Ihr könnt euch vorstellen daß uns das sehr überrascht hat und wir nicht im geringsten damit gerechnet haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittelalterfest Vellberg 2017

Gemeinsam mit der Familie von Werner v.Marchwartsbrunn und dessen Ehegesponsin Angelika v.Moar z Weng durften wir im letzten Märzwochenende

zum zweiten Male dem Mittelalterfest, in der in Baden Württemberg gelegenen Stadt

Vellberg, unsere Zelte aufschlagen.

Bei schönstem Frühlingswetter genossen wir unser erstes Lager für die Saison 2017.

Für unsere Gastfamilie und deren Burgfröschen Christof, Stefan und Daniel war es das erste Mal, sozusagen von Morgens bis Nächtens ein Ritterlager zu erleben.

Bei gemeinsamen Spielen wie dem Kinderritterturnier boten wir den zahlreichen Zuschauern rege Kurzweil.


 

 

 

 

Ritteressen in Aulendorf

Am Samstag den 11.Tag im Taumond startet wieder das Gelage im Ritterkeller zu Aulendorf!Der Appetit ist ein Großer und der Durst ein Riese! 

 

 

 

 



............so schauts aus !

 

 

 

 

Mit dem Bogenbauer unseres Vertrauens

Ein erfolgreiches Wochenende

Bei den Deutschen Meisterschaften im Modernen Schwertkampf am 19.Februar 2017 in Amerang, konnte ich in der Einzelform den 5.Platz, bei der Form in der Mannschaft die Goldmedaille und im Freikampf Semikontakt die Bronzemedaille gewinnen.

Der Sportbund Rosenheim belegte in der Gesamtklassierung den 5.Platz von insgesamt 12 Mannschaften.

Golden Team

 

 

 

 

Meine Ausbeute war erfolgreich.


Ein Anfang ist gemacht!



Eine grosse Herausforderung

Diese Woche wurden Johanna und ich beauftragt im Namen der Maxlrainer Schlossbrauerei den ersten historischen Weihnachtsmarkt in Maxlrain auszurichten.

Nachdem der Markt aufgrund tragischer Umstände im vergangenem Jahr abgesagt werden musste, nehmen wir die neue Herausforderung an und freuen uns schon riesig.

Wir sind bereits voll in die Vorbereitungen gestartet.

 

Wintersonnwend Kapitel der Gutrater Ritterschaft auf Schloss Sighartstein am 17.Tag des Christmondes 2016

Am Samstag durften wir auf Ladschrieb der Gutrater Ritterschaft zu Hohenwerfen, in der Schlosstaverne von Schloss Sighartstein im Kreise vieler Sassen und deren hochminniglichen Frauen, die Wintersonnenwende zelebrieren.

Nach einem Empfang bei Glühwein und Punsch wurden wir zum Kapitellum gebeten, welches unter der Leitung von Zeremonienmeister Tassilo von Lebenau geleitet wurde.

Nach der Entzündung der Friedenskerze wurde zur Atzung gebeten.Es gab bestes Spanferkel mit köstlichsten Beigaben.

Zu später Stunde machten wir uns auf dem Weg zum Schloss und unter Fackelschein wurde der weihnachtliche Markt und das Sonnwendfeuer besichtigt.Viele der Recken mussten für die anwesenden Besucher zu einem Erinnerungsfoto herhalten.

Zurück an der Taverne entzündeten wir unser eigenes Feuer welches mit Zetteln auf dem die Wünsche für das neue Jahr und das negative im, vergangenem Jahr gefüttert wurde.

Bis in den frühen Morgenstunden genossen wir die Wärme des Feuers.

Johanna im Plausch mit Burgfrau Eugenia v.Gärr


 

Emanuel und Johanna genossen die Wärme des Feuers



Erstürmung des Mittelalter Weihnachtsmarkt in München 2016

Am Samstag erstürmten wir mit 178 weiteren Mittelalterfreunden den Mittelalter Weihnachtsmarkt in München.

Um 14 Uhr trafen wir uns, organisiert von Teddy und Azram am Stachus um dann gemeinsam den Weg über die Kaufingerstrasse,Marienplatz,Marienhof und Odeonsplatz zur Feldherrenhalle zu marschieren.

Unter zahlreichem Jubel und vielen Fotografen nahmen wir Aufstellung zum gemeinsamen Erinnerungsfoto.

Ein gewaltiger Ansturm erfolgte dann anschliessend auf den Weihnachtsmarkt ,der dann nach zwei Runden um den Markt sein Ende fand.

Vielen Besuchern stand sprichwörtlich der Mund weit offen, denn sowas bekommt man nicht alle Tage geboten.Entsprechend waren die Kommentare von toll über super, darf ich ein Foto mit Ihnen machen, oder solche Spinner usw.

Nach vielen Krügen warmen Mets traten wir um 20 Uhr dann die Rückfahrt per Bahn nach Rosenheim an.

 

Aufstellung zum Gruppenfoto am Odeonsplatz
Beim Einmarsch in den Markt


Ein trauriges Wochenende

Am vergangenen Samstag, den 26.November 2016 ,trugen wir unter Anteilnahme vieler Mitbürger aus Tittmoning unsere gute Freundin Anna Corona Perseis zu Grabe.

Nach langer schwerer Krankheit wurde sie vor Kurzem davon erlöst.

Unsere Anteilnahme ergeht an ihren Ehemann Helmut und ihrer Tochter Tanja mit Familie.

Anna haben wir seit vielen Jahren als Veranstalter in Piding und Tittmoning,ferner Tegernsee kennengelernt und als Freundin liebgewonnen.

Romantisches Kapitel der Gutrater Ritterschaft

Am Samstag dem 12.Tag im Nebelmond 2016 trafen wir uns auf Ladung der Gutrater Ritterschaft zu Hohenwerfen in deren Sternensaal im Bräustüberl zu Berchtesgaden zum alljährlichen romantischen Kapitel ein.

Im Kreise der hochedlen Recken und vielminniglichen Hofdamen genossen wir allhand Speis und Trank um zur 7 Glock des Abends mit dem Zeremoniell zu beginnen.Das Duo Greensleeves untermalte das Kapitel mit schönster Musik aus dem klassischen Irland.

Burghauptmann Michael der Trauner erstattete Meldung zum schliessen der Burg

danach sprach in Vertretung von Grossmeister Wulf Scheller zue Urstayn ,Ulrich v.Cheltz seine Begrüssungsworte.

Nach Entzündung der Bündnis-und der Friedenskerze,dem singen des Gutrater Liedes,der Humpenkreisung mit den besten Genesungswünschen an den Grossmeister und der Friedenskette ,erfolgte die Ernennung von Stefan Maurer zum Pilgrim.

 

 

 

 

Burghauptmann Michael d.Trauner verkündet die Sicherung der Burg

 

Johanna genoss sichtlich das Romantische Kapitel

 

 

 

 

 

Der Hochsitz lauschte den Klängen vom Duo Greensleeves


Mittelalterfest Feuchtwangen 2016

Heute ist mit unserer Heimfahrt aus Feuchtwangen auch der letzte Markt für Johanna und mich zu Ende gegangen.

Man kann sagen es war nächtens saukalt,tagsüber wunderschön sonnig und der Abbau konnte trocken vonstatten gehen.

Viele Besucher waren Gäste im kleinen Städtchen an der romantischen Strasse,nicht weit vor den Toren Rothenburg o.d.Tauber gelegen, zu Gast und erfreuten sich den

Darbietungen mancher Gruppen und Handwerker.

Ein Fernsehteam von RTL II drehte eine Art Bauer sucht Frau,namens "Wirt  sucht Liebe" und ein ehemaliger Hollywoodstar und Dschungelcamp Sieger,Brigitte Nielsen war vor Ort.

Bilder stelle ich in Kürze mal auf meine Webseite. Es war hochinteressant mal dabei zu sein und ein einfaches Zelt, was wir in einer viertel Stunde aufstellen,dauerte dort bis zur fünften Klappe fast zwei Stunden.

Zu unserer grossen Freude, war Marktvogt Eduard von Sonneberg als Organisator vor Ort und Hanni und ich durften ihm im Namen der Brauerei und mit besten Grüssen von Roland ein Tragerl Weizen überreichen.Nachdem ich es ihm per Messenger angekündigt hatte,konnte er es kaum erwarten bis ich meinen Hänger öffnete und er sich eine Halbe genehmigen durfte.

Ede war Organisator des mit am Mittelalterfest angrenzenden Festival mit Saltatio Mortes und Corvus Corax.Beide gaben übrigens ein Hammerkonzert.

Es war schön noch einmal viele bekannte Gesichter zu treffen,Sunny besuchte uns für zwei Tage und Kerry Balder war auch bei uns zu Gast.

Man kann sagen es war eine lange und schöne Saison,kaum zu glauben,daß wir im März mit Vellberg begonnen haben und jetzt schreiben wir schon wieder Oktober.

Aber nach der Saison ist vor der Saison und so bin ich bereits wieder neu am planen.

Im vollen Ornat

 

Wahre Geschichte....
Morgenstund...

Mittelalterfest Burg Trausnitz 2016

Superlativen sollte man ja nicht überstrapazieren, aber daß was uns dieses Wochenende vom Veranstalter Sündenfrei geboten wurde, braucht von der Location her,keinen Vergleich zu scheuen.

Nach einem gut organisierten Aufbau am Freitag, übrigens erstmalig ein Gemeinschaftslager mit der Gruppe Cumulus Rubens, konnten wir uns auf das Wochenende einstimmen.Eine Supertruppe die man nur für ihren Teamspirit und

Freundlichkeit loben kann!

Viele Händler, vor Allem aus dem Osten Deutschlands, boten ihre Waren feil, übrigens einmal ein anderes Sortiment als der übliche Einheitskram.

Die Zuschauer konnten verschiedene Darbietungen künstlerischer Art geniessen, nur die ostgotische Band war doch etwas befremdlich.

Nach einem gemeinsamen Haxnessen, gegrillt an unserem Spiess konnten wir den Samstagabend geniessen und mit vollen Bäuchen manches Schnapserl vernichten.

Der doch etwas verregnete Sonntag,mit einem gigantischen Abendhimmel und der regnerische Montag tat unserer Stimmung in keinster Weise Abbruch .

Das einzig störende war vielleicht der etwas selbstherrliche Auftritt des Burghausels und einigen Landshutern deren Fürstenhochzeit nur das Einzige ist was zählt.

Trotzdem hoffen wir auf eine Wiederholung im kommenden Jahr,wir wären gerne wieder mit dabei!

Das ist doch ein Ausblick!

 

Das prachtvolle Portal der Burg

Das macht uns stolz...

Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
Sendbote1.pdf [ 2.1 MB ]
Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
Sendbote2.pdf [ 2.1 MB ]
Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
Sendbote3.pdf [ 2.3 MB ]

 


MPS Maxlrain 2016

Ein unter strahlendem blauen Himmel stattgefundenes MPS 2016 in Maxlrain,fand heute mit Abbauschluss um ca.22 Uhr ein tolles Ende.

Acht Zelte,das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen,acht Zelte haben wir an diesem Wochenende in unserem Heerlager präsentiert.

Es waren sozusagen als Frischling Stefan Lanzendörfer mit dabei und als Rudi Mertin am Freitag zum Gastlagern anreiste,dachte er wahrscheinlich kaum daran,am Abend Besitzer eines eigenes Zeltes zu sein,denn kurzentschlossen erwarb er das Zelt von Bernd Bender der sich auch ein neues Zelt zulegte.

Unser grosses vereinseigene Sonnensegel kam ebenfalls zum Einsatz und so konnten wir das Wochenende in vollen Zügen geniessen.

Dass natürlich das MPS mit seiner Organisation auf einem anderen Planeten lebt,ist bekannt,aber das tat der Stimmung keinen Abbruch,nur die beiden Umzüge,ein Pflichttermin , verkam eher zu einem Trauermarsch.

Zeitgleich stattfindende Darbietungen,keine Musik usw.lockte natürlich keine grossen Zuschauer hervor.

Trotzdem war alles stimmig,am Samstag durften die Neuritter aus Maxlrain zu ihrem Ritterschlag antreten,den in diesem Jahr Bruder Rectus in seiner ihm eigenen Art zelebrierte.

Am Abend genossen wir das von der Brauerei gesponserte Spanferkel,hier nochmals vielen Dank an unseren Roland,es schmeckte einfach "sauguat"!

Am Sonntag besuchte uns noch die Familie Fiegert mit ihrem Burgfrosch Christof ,die sogleich von unserer Franzi, einer hervorragenden Apfelkücherlbräterin,das von der Ritterschaft gesammelte

Geschenk überreicht bekamen.

Nach meiner Abschlussrede vom Nachmittag möchte ich mich nochmals an dieser Stelle für das schöne Wochenende bei unserer Ritterschaft bedanken,schee wars!

Die Tafelrunde beim gemeinsamen Einmarsch zur Eröffnung des MPS

 

 

Es ist angerichtet!

Mittelalterfest Erding 2016

Was uns dieses Wochenende an Wetter beschert wird, konnten wir am Aufbautag am Donnerstag und am Freitag nicht in unseren kühnsten Träumen erwarten.

Ein verregneter und windiger Samstag holte bei allen Teilnehmern die Stimmung auf den Nullpunkt.Die Händler machten kein Geschäft und die Gaukler und Künstler vollzogen mutig ihre Darbietungen,begleitet von ein paar Lagernden und deren Kinder.

Schade für den Veranstalter der sich wieder sichtlich Mühe gab, einen attraktiven Markt zu gestalten.

Abwechslung brachte uns ein Besuch der Gruppe Ad Frimannum mit Sirikit,Peter und ihrem Sohn mit Begleitung,desweiteren überraschten uns am Abend die Gaubergs,die uns mitleidsvoll mit mitgebrachten heissem Tee und Lebkuchen den Abend versüssten.Gemeinsam mit Mario und seiner Frau,sprich dem Markgrafen von Brandenburg,fand der Tag noch einen sehr netten Ausklang.

Der Sonntag schien sich dann wieder zu bessern sodaß sich doch noch einige Besucher auf dem Gelände am Erdinger Bauernhausmuseum einfanden.Nur zum Abbau bekamen wir wieder Regen in seiner vollen Breitseite ab.

Die besten Hendl gibts ned aufm Oktoberfest,sondern san Biohendl aus Erding

 

 

 

 

 

 

 

 

Johanna geniesst den kurzen Break beim Aufbau in unserer Hüttn

5. Burgfest in Tittmoning 2016

Gestern gingen bei tropischen Temperaturen die fünften Burgtage zu Tittmoning zu Ende.

Nach einem Aufbau am vergangenen Donnerstag,sozusagen im Wohnzimmer der Burg,sprich dem kleinen Zwinger konnten wir das Wochenende gelassen beginnen.Man hat es nicht oft,dass man sein Lager zusperren kann da wir eine eigene Haustür für uns hatten.So konnten wir grosszügig mit unserem Mitritter Bernd von Moorladen aufbauen.

Wir hatten zahlreichen Besuch unserer Mitritter Ralf,Stefan mit seinen Eltern und Werner und Geli mit ihren Jungs die uns auch tatkräftig bei den Kinderspielen unterstützten.Das kleine Ritterturnier
wurde begeistert angenommen und sollte auch in einem Bericht des rfo in den nächsten Tagen gezeigt werden.

Am Samstag abend wurde es dann voll bei uns im Lager da ich dem Bund abendländischer Ritterschaften meine Einladung aussprach die dankend angenommen wurde.Bei gutem Maxlrainer Schlosstrunk wurde bis spät abend gefeiert und gelacht.

Unser Ritterschlag für die Kleinsten wurde dreimal zelebriert wobei einer davon als Zugabe am Sonntagnachmittag gewünscht wurde.

Ferner bleibt noch zu berichten dass unser Lager zur Werbung für den Deutschen Touristikbund abgelichtet wurde.Bilder könnt ihr in Kürze auf unserer oder meiner HP begutachten.

 

 

 

 

Johanna fleissig beim Lageraufbau

 

Ausruhen nach getaner Arbeit

 

Der Bund abendländischer Ritterschaften gab sich ein Stelldichein


Dager av Ulver in Velden 2016

Liebe Freunde der mittelalterlichen Zunft,daß war mal wieder ein Wochenende nach unserem Geschmack!

Bei schon fast tropischen Temperaturen bauten wir bereits am Donnerstag unser Lager in Velden an der Vils auf ,und konnten so das gesamte Wochenende geniessen und relaxen.Keine Verpflichtungen,nur einmal Umzug mit Freibier, Lagerherz was willst du mehr.

Tolle Nachbarn wie Ad Friemannum,Francis und Karin Abenthum,die Abtrünnigen,Giesinger Rittersleut und Kunsti mit seiner Truppe rundeten das ganze ab und unterhielten uns bis spät in die Nacht.Wenn manche noch besser bei Stimme gewesen wären,hätten wir schöne Konzerte erleben können,das nur zur Gaudi.

Viele Besucher machten bei uns halt und informierten sich über unser schönes Hobby und auch die Kindergartenkinder die uns am Freitag besuchten waren hellauf begeistert und mancher zukünftiger Jungritter wollte mal ein Schwert oder einen Helm in die Hand nehmen.

Alles in Allem war stimmig,der Veranstalter äusserst bemüht und das Wetter tat sein Übriges um Velden zu einem fast perfekten Markt zu gestalten.

Wir hoffen ,und nehmen den Bürgermeister beim Wort daß wir nächstes Jahr wieder in Velden zu Gast sein dürfen.


Das gesamte Lager

 

Unser Lager mit dem neuen Zelt


Hopfenzupferfest Maxlrain 2016


so macht eine Organisation Spass!Mehr als zehn Leute haben sich heute zum Hopfenzupferfest in Maxlrain eingefunden um gemeinsam, den Kindern eine Riesengaudi zu bescheren.

Bei tropischen Temperaturen, geschützt durch Sonnenschirm und Pavillons, starteten wir nach einer in teils bayrischer Mundart geführten Feldmesse mit unserer Kinderbespassung.

Das Ritterturnier, historisches Kegeln und Hufeisenwerfen lockten viele Kinder an unseren Stand, angespornt durch Gewinne, gestiftet von unserer Schlossbrauerei.

Hier möchte ich auch nochmals meinen Dank an Roland aussprechen, der uns fleissig mit Bier-und Essensmarkerl versorgte.Der Durst war nämlich enorm!

Unsere Kids Daniel und Stefan,ferner Michael fetzten durch die Spiele und zeigten manch anderen Kindern wo der ritterliche Hammer hängt.So wie sich unsere kleine Burgmaus Magdalena entwickelt,ist sie im nächsten Hopfenfest mit von der Partie!

Ein Fototermin mit unseren bayrischen Königinnen,eine für Hopfen, die andere fürs Bier war ein willkommener Break unserer Aktion.

 

 

 

 

Mit den bayrischen Bier-und Hopfenköniginnen

Das Lager hat Zuwachs bekommen

Seit dieser Woche hat unser Lager stattlichen Zuwachs in Form eines Zweimastzeltes bekommen. Nach einem ersten Aufbau haben wir festgestellt, die richtige Wahl getroffen zu haben, und unseren Marktaufenthalten ein noch authentischeres Ambiente zu verleihen.Wir können es kaum erwarten, kommende Woche in Velden aufzuschlagen.

  

Ein stattliches Zelt für uns Zwei

 

Ein regengeschützter Eingang

Cave Gladium 2016

Was für ein Erlebnis!Liebe Freunde der Familia Canem Nigrum, Johanna und ich waren dieses Wochenende zu Gast auf einem der grössten Mittelalterfeste in Bayern.

Wir durften ja letzte Woche auch in Amerang vorbeischauen,aber Furth im Wald hat mich nochmal mehr überrascht.

Am vergangenen Samstag fuhren wir bei schönstem Sommerwetter nach Furth im Wald im Bayrischen Wald.Nach drei Stunden Autofahrt kamen wir voll gespannt was uns erwartet ,am Lagerplatz an.

Die erste Überraschung war natürlich gleich am Eingang,da Gewandete keinen Eintritt bezahlen müssen, ferner waren die Preise bei den Verpflegungsständen für andere Verhältnisse äusserst günstig und man hatte nie das Gefühl irgendwo abgezockt zu werden.

Selbst die Händler waren entspannt und zu manchem "Rabatt" bereit.

Das sehr grosse Lager war übersichtlich und man sah, daß der Veranstalter Wert auf Authentität  legt.

Als tollen Service empfand ich den Frühstücksservice,das ist ja wirklich nicht selbstverständlich und wie bereits erwähnt, zu äusserst moderaten Preisen.

Sollte es der Zeitplan für nächstes Jahr zulassen, werden wir uns um einen Lagerplatz bemühen.

Johanna vor dem Eingangsportal zum Cave

 

Ein kühles Radler war an diesem heißen Tag angebracht


 

 

 

 

Lagern einmal anders!



 

 

 

 

Ritterfest Amerang 2016

Am Maria Himmelfahrtstag besuchten wir den Markt zu Amerang.

Es überrascht mich immer wieder wie viele Lagergruppen sich dort einfinden.

Viele uns bekannte Gruppen waren vor Ort und durften bei schönstem Wetter auf einem der sicherlich schönsten Märkte das Wochenende verbringen.

In vielen Lagern waren wir gern gesehene Gäste und die Gastfreundschaft war überwältigend.Es freut mich daß wir so ein Standing haben,sicher werden wir uns auch wieder revanchieren dafür.Unsere Tür steht jederzeit offen.

Nach einem gemeinsamen Umzug unter dem Banner  Volk von Leua besuchten wir noch die Feldschlacht die leider nicht ganz ohne Verletzung einiger Kämpfer ablief.

Spät am Abend sattelten wir die Pferde und traten den Heimweg an.

 

 

 

 

Ritter Moritz v.Freese meditiert nochmals vor der Schlacht

Ritterfest Beppo in Happing

Ja, endlich war es soweit!Das zweite private Ritterfest der Maxlrainer Tafelrunde konnte bei strahlendstem Sonnenschein an diesem Wochenende abgefeiert werden.

Nach einem schnellen Aufbau der Lagerstätte mit  unserem grossen Sonnensegel,konnte die von Ritter Beppo gewünschte Tafel, nach Asterix Art aufgerichtet und geschmückt werden.

Leider fand sich kein Sänger der unter seiner Dorflinde gefesselt und geknebelt werden konnte.

Bei einer kleineren Runde am Freitagabend durften wir unseren lieben Freund Emmeram Huber von der Miesbacher Gruppe "Die Waldecker" an unserer Tafel begrüssen.Ebenfalls als

lagernde Gäste waren die Giesinger Rittersleut und unser Haus und Hof Gaukler "Butch" mit seiner Sonja die uns noch dazu leckeren Kuchen mitbrachte,dabei.Bis spät in die Nacht wurde gefeiert und manch lustige Anekdote erzählt.

Natürlich muss noch unbedingt erwähnt werden,daß unser Mitritter Bernhard trotz Hochzeitsstress,er feierte am Samstag,den Weg auf ein Bier zu uns fand und unter Applaus sein Hochzeitsgeschenk in Empfang nehmen durfte.Es drängte ihn aber alsbald nach Hause,wofür wir natürlich alle unser Verständnis aufbrachten.Auf diesem Wege nochmals alles Gute!

Am Samstag gesellte sich noch unser Freund der Gruppe "Hol die Auer", Sunny aus der Holledau dazu und die Runde war nahezu komplett.

Nach einem ausgedehnten Frühstück durften wir am späten Vormittag unseren leckeren Krustenbraten über das Feuer geben und mancher konnte es nicht erwarten endlich ein Stück davon abzubekommen.

Auch am Samstag wurde bis spät in die Nacht und unter klarstem Sternenhimmel gelacht und gefeiert.

Die Runde der Besucher komplettierten dann am Sonntag noch Andi und Franzi mit Burgmaus Magdalena und Daniel mit Lissy und Burgfrosch Michael.So konnten wir das Wochenende nach gemeinsamen Abbau mit  Vorfreude auf 2017 abschliessen.

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle noch bei Katharina und Beppo für die Gastfreundschaft und dem öffnen der "Burg".Ferner Werner und Geli mit ihren Jungs die uns wieder mit Grüssen aus ihrer Backstube versorgten und wie bereits erwähnt Sonja mit ihrer Kuchenspende,Franzi für den leckeren Guglhupf und allen die mit ihrer guten Laune zum Gelingen des Festes beitrugen.

 

 

 

 

Johanna beim anbraten des leckeren Lagerbratens

 


Stauferfest Piding 2016


Vergangenes Wochenende stand die Anreise zum Stauferfest in Piding an und somit fuhren wir unter strömenden Regen Richtung Bad Reichenhall,Piding.

Zügiger Verkehr ,aber wie gesagt Regen der nicht den Anschein  hatte die nächsten Stunden aufzuhören ,begleitete uns bis zur Ankunft.

Nach einem kurzen Ratsch mit dem Veranstalter Helmut Perseis,derselbe der ja unseren Weihnachtsmarkt organisiert,konnten Hanni und ich mit dem Aufbau beginnen.

Wir werkelten flott dahin und so stand innerhalb kürzester Zeit unsere Bleibe für die nächsten Tage.

Frohgestimmt aufgrund der Wettervorhersage für Samstag waren wir voller Tatendrang ,die im Programmpunkt der Veranstaltung ein Kinderritterturnier durchzuführen.

Hanni und ich hatten alle Hände voll zu tun,und so buckelten wir bis 19 Uhr zum Ende der Veranstaltung.Wir waren aber happy, da die vielen kleinen Geschenke die die Kinder als Preis bekamen,denen richtig Freude bereitete.

Bei besten Wetter am Sonntag bekamen wir lieben Besuch von unseren jungen Eltern Andi und Franzi mit ihrer kleinen Burgmaus Magdalena.Hier bekommen wir ein richtiges Strahlekind in unsere Gruppe.Wird bestimmt lustig wenn die Kleine mal losmarschiert.Franzi hat ja am Sonntag fleissig geübt wie man Kinder bespaßt und so hatten wir volle Gaudi.Aufgrund der Hitze wurde die kleine Maus etwas müde und die Drei traten die Heimreise an.

Desweiteren besuchte uns noch Ritter Stefan der die etwas umständliche Anfahrt vom Schliersee nicht scheute,er sprang sofort als Fahnenträger für den Umzug durch Piding ein.

Ich möchte nicht vergessen hier mal an Stefan meinen Dank auszusprechen, er ist stets zur Stelle und auch beim Abbau scheute er sich nicht Hand anzulegen und mitzuhelfen.Von solchen Leuten lebt ein Verein und so konnten Hanni und ich rechtzeitig losfahren.Das wir dann noch eine Stunde im Stau verbrachten,tja da gibt’s kein Mittel dagegen.

Der Veranstalter bekam viele positive Rückmeldungen von Besuchern, welche er umgehend an die Lagergruppen weitergab.Man muss aber auch sagen die Organisation war perfekt und Recht machen,kann man es eh nie allen.

Was mich immer wieder erstaunt,ist welchen Namen Maxlrain hat,man spricht uns immer wieder an und das Bier hat seinen guten Ruf sowieso.Gerne nehmen die Gäste das Angebot wahr, einmal eine Flasche Schlosstrunk zu probieren.


"Hausherr"Nero hält die Stellung

 

Johanna wartet auf den grossen Ansturm
So langsam gehts los

 

Johanna schaut mal beim Schmied vorbei
Unser Lager zu später Stunde

 

 

 

 

Es tummelten sich viele an unserem kleinen Ritterturnier


Die Familia käme auch als Schauspieler gut raus!

Johanna "Legolas"v.Rossenheim

 

Emanuel "Gandalf" v.Rossenheim

 

 

 

 

 

Elbenfee Sandra

Ritterspiele Ehrenberg Reutte 2016

Nach einer anstrengenden Fahrt von drei Stunden, durch die malerische Landschaft des Werdenfelser Landes und dem Allgäu kamen wir bei strahlendem Sonnenschein in Reutte an. Mit dem Shuttlebus ging es dann  auf das Gelände der Ruine Ehrenberg mit seinem imposanten Ritterlager und angrenzendem Markt.Ich denke daß mehr als tausend Lagernde und Darsteller dort anwesend sein durften,zahlreiche Händler erster Güte boten ihre Waren feil.

Hunger und Durst wurde ebenfalls an den verschiedensten Ständen gestillt.Österreich hatte hier einige Spezialitäten im Angebot.

Bei unseren Freunden von Ad Frimannun,Urban v.Veitzberg,Cumulus Rubens ,Der fahrende Pfister und vielen Bekannten wurden wir mit grossem Hallo begrüsst.Es hat uns sehr gefreut so viel Gastfreundschaft geniessen zu dürfen.

Wir werden uns noch überlegen, diese Veranstaltung einmal als Lagergruppe zu besuchen.

Viele Stunde später nahmen wir Abschied und traten die Heimreise an.

Imposante Eindrücke werden uns in Erinnerung bleiben.

Johanna v.Rossenheim im neuen Gewand inmitten der Händler

 

 

 

 

 

Das riesige Ritterlager vor imposanter Kulisse







Burgfest Kaprun 2016

Das Burgfest in Kaprun 2016 ist Geschichte und hat wie so oft in dieser Saison wettertechnisch alle Register gezogen.

Nach unserer Anfahrt am vergangenen Donnerstag begannen wir bei strahlenden Sonnenschein mit dem Aufbau, wobei sich am Kitzsteinhorn und aus Richtung Mittersill schon bedrohliche Wolken am Himmel abzeichneten.

Was dann auf uns niederging,war analog Sandizell in diesem Jahr, nur daß noch heftigster Sturm an unseren Nerven zerrte, und Gottseidank hatten wir keinen Hagel.

Alle Hände die uns zur Verfügung standen hielten sich am Sonnensegel ein, nur um dessen Rundflug über Kaprun zu verhindern. Beobachtet wurden wir ungläubig von den arabischen Urlaubern in der gegenüber von uns gelegenen Pension.

Dies war aber nur eine kurze Episode und wir konnten in den normalen Lageralltag übergehen.

Am Freitag wurden wir dann locker in der Burg begrüsst, um das eigentliche Spektakel am Samstag mit einem prächtigen Umzug durch die Stadt Kaprun bis hinauf zur Burg beginnen zu lassen.

Zahlreiche Zuschauer an den Strassenrändern und Plätzen,darunter viele aus den arabischen Ländern,spendeten uns unter Handgeklapper und nicht endenden Fotoaufnahmen kräftig Applaus.

Ich war mächtig stolz in diesem Jahr, unsere Ritterschaft mit sieben Mann und Frau zu präsentieren.Alle Lagergruppen wurden dann einzeln im Burghof von der Burghexe Misha begrüsst.

Abendliche Feuershows,Septakulum und Musici rundeten den Tag ab.Getrübt war die Stimmung nach den Nachrichten aus München.

Viele Gäste aus Nah und Fern gaben sich bei uns wissend ob des guten Maxlrainer Bieres ein Stelldichein in unserem Lager.

Johanna v.Rossenheim inmitten der Maxlrainer Ritter

 

Interessiert beobachtet man die Darbietungen der Musici und Gaukler
Emanuel v.Rossenheim im Waffenrock der Tafelrunde

 

Ritterlich steht Emanuel ,Dietrich v.Langenheim zur Seite

 

 

 

 

Emanuel und Johanna v.Rossenheim auf dem Weg zur Einladung von Aciganoi


Fahre mit der Gutrater Ritterschaft

Salzburg 16.Juli 2016

Heute hatten wir bei einer gemeinsamen Fahre mit der Ritterschaft der Gutrater die Gelegenheit in Salzburg die überaus interssante Mineralausstellung des Benediktinerklosters  St.Peter  zu besichtigen.

Unter der  kompetenten Führung durch Herrn Urban konnten wir viele Eindrücke aus der Welt der Mineralien und Fossilien gewinnen.

Leider war es uns aufgrund einer Diamantenen Hochzeit verwehrt, eine Führung durch das Kloster mit seinem Kreuzgang unter der Führung von Erzabt Birnbacher, der dieselbige zelebrierte, zu erleben.

Bei einem kurzen Spaziergang durch den alten Friedhof hinter der Residenz,durften wir allerhand über die dort beigesetzten Personen erfahren.

Bei einem gemütlichen Essen im Stieglkeller liessen wir den Tag ausklingen .


Herr Urban beim erklären des Panoramas

 

 

 

 

"Bergmannshackerl"
Johanna v.Rossenheim unter der monumentalen Salzburger Burg

 

 


Besuch beim Burgfest in Burghausen

im Juli 2016

Bei sommerlichen Temperaturen, durften wir am Freitagabend das Burgfest in Burghausen auf der längsten Burg der Welt geniessen.Wir waren ja zum ersten Mal in Burghausen und waren schlichtweg überrascht,welch atemberaubende Burg sich uns hier präsentiert.

Zahlreiche Händler von bester Qualität und Auswahl, hervorragende Bewirtungsstände und liebevoll gestaltete Lager, vorwiegend aus der Zeit der Landsknechte,präsentierten sich den zahlreichen Besuchern.

Ein gros an Gauklern, Musicis und anderen Darstellern liessen keinerlei Langeweile aufkommen.

Wir trafen auch viele Besucher und Lagernde die man kennt und mit denen man regelmässig auf anderen Veranstaltungen zu tun hat.

Auffallend war die Sauberkeit rund um die Verpflegungsstände und den Örtlichkeiten.

Spätabends machten wir uns wieder auf den Heimweg,mit der Sicherheit nächstes Jahr wieder auf einen Besuch vorbeizuschauen.

Reichsgräfin Johanna hoch über der Stadt an der Salzach

 

Reichsritter Emanuel von Rossenheim in lässiger Pose
Ob wohl die Rosen duften?

 

Die Moriskentänzer aus Kaltenberg
Der imposante Burghof

 

Die Hofmusici
Abendstimmung über der Burg

 

 

 

 


Besuch Mittelaltertage Schloss Gern Juli 2016

Bei gefühlten 40 Grad besuchten wir am 26.Tag des Brachmondes das Mittelalterfest in Gern bei Eggenfelden.

Ein gemütliches kleines Fest,von Uli Steinhauser wieder gut organisiert, fand dort umrahmt von vielen Wikingergruppen statt.Wir konnten uns dort wieder mit vielen Leuten aus unserem Bekanntenkreis zu dem einen oder anderen Ratsch einfinden.

Darbietungen von Burdery,Kerry Balder, Fatzwerk und Gregorius rundeten den Nachmittag gelungen ab.

Nach einer Brotzeit traten wir am Spätnachmittag unsere Heimreise an,gerade noch rechtzeitig denn ein heraufkommendes Gewitter hinterlies einige Sturmschäden.

Es ist schlichtweg zum kotzen welche Wetterkapriolen wir Lagergruppen in diesem Jahr auf uns nehmen müssen.

Trotz Allem gab es keine Verletzten und wir hoffen für die weitere Veranstaltung auf besseres wetter!


Schrannenfest Schrobenhausen

17.-19.Juni 2016

Einem nicht ganz üblichen Mittelalterfest durften wir an diesem Wochenende als Lagergruppe beiwohnen.

Ich spreche vom Schrannenfest in Schrobenhausen,der Lenbachstadt im Spargelland.

Im Stadtgraben am Rande der Stadtmauer schlugen wir am Freitag unser Lager auf.

Das Wetter spielte mit und somit konnten wir trockenen Fußes aufbauen.

Das Schrannenfest ist ja ein jährlich stattfindendes Stadtfest inmitten der Altstadt.Viele Buden,Fress-und Saufstände stehen hier Reih an Reih und der Alkohol floss in Strömen.

Zum Glück hielt sich der Remmidemmi von uns entfernt und so bekamen wir durch lärmende Heimgeher erst die ganze Gaudi mit.

Am Samstag war der Trubel noch etwas grösser,aber Besuch von vielen Freunden belebte auch unser Lager .

Hervorragend organisiert von Baron Sunny,kamen wir in den Genuss von Rollbraten,Weisswürsten am Sonntag und Eintopf das jede Lagergruppe zur Genüge kostenlos serviert bekam.

Für uns steht fest,daß wir im kommenden Jahr gerne wieder dabei sein  wollen.

 

 

 

 

Unser Lager an der Stadtmauer
Gleich tuts weh.......

 

 

 

 

Lady Geneve fordert Ritter Johann


Besuch in Tegernsee und Moosburg

Juni 2016

Das letzte Wochenende stand ganz unter dem Motto "Lagerbesuche abstatten".

Am Samstag besuchten wir das erstmalig stattgefundene Mittelalterfest an der Point im Ort Tegernsee ,veranstaltet von der Werbeagentur Perseis aus Tittmoning.

Es war ein netter Markt mit einigen bekannten Lagergruppen wie Oda und die Drachenreiter,Die Waldecker,Schandhaufen und so weiter.

Kleinere Händler rundeten den Markt ab, der laut Aussage des Veranstalters im nächsten Jahr wachsen soll.Leider spielte an den drei Tagen das Wetter nicht so mit

und so steckten manche Lagernde den Kopf in seine Gugel zurück.

Am Sonntag fuhren wir dann nach Moosburg, einem von Uli liebevoll gestaltetem Markt im Zehentstadel der Stadt Moosburg.

Viele gute Bekannte gaben sich dort ein Stelldichein,sei es als Lagernder,Händler oder nur einfach als Besucher,so wie wir.

Es erstaunt mich immer wieder wieviel liebevoll,romantische Locations als Marktplatz ausgewählt werden.

Auch hier gab das Wetter wieder ein paar Kapriolen ab und so liessen wir es nicht zu spät werden und begaben uns bei strömenden Regen auf die Heimfahrt. 


1300 Jahre Obing,Seefest

Juni 2016

Am Samstag, den 4.Juni besuchten wir das erstmals stattgefundene Seefest in Obing.

Anlässlich der 1300 Jahr Feier des Ortes wurde ein Mittelalterfest organisiert,daß keinen Vergleich zu anderen Festen zu scheuen braucht.

Rund um den Obingersee wurde verschiedenste Lagergruppen,Händler und örtliche Vereine postiert die dem ganzen Fest ein unglaubliches Flair bescherten.

Das Wetter spielte soweit mit und man darf nur hoffen,daß dieses schnuckelige Fest

eine Fortsetzung findet.

Die Familia am idyllisch gelegenen See

 

Johanna gönnte Nero ein kühles Bad

 

 

 

 

Emanuel v.Rossenheim unter bayrischem Himmel
Johanna v.Rossenheim genoss sichtlich die strahlende Sonne

 

 

 

 

Diese Streitrösser sind für ein Ritterturnier denkbar ungeeignet!


Mittelalterspektakel Sandizell

25.-29.Mai 2016

 

Gemeinsam mit der Maxlrainer Tafelrunde,durften wir das letzte Wochenende auf dem Mittelalterspektakel Sandizell,einem von der Location her,schönsten Feste in der Saison verbringen.

Bei schönstem Frühsommerwetter,unterbrochen von einem abendlichen Gewitter am Freitag,feierten wir bis spät in der Nacht mit unseren Freunden aus der Tafelrunde.

Es wurde von uns ein Kinderritterschlag zelebriert,der von den Leuten mit grosser Begeisterung aufgenommen wurde.

Ein Hagelschauer genau zur Abbauzeit konnte uns die Erinnerung an ein schönes Fest nicht verderben.

Abendstimmung am Schloss



Aufnahme in den Bund Altdeutscher Ritterschaften


Mit grosser Freude kann ich hier die Kunde geben,daß wir beim Hoftag am 28.Mai in den Bund der Altdeutschen Ritterschaften aufgenommen wurden.

Diesem Ritterbund gehören Ritterschaften aus Österreich,Bayern,Rheinland Pfalz,

Franken und Südtirol an.

Eine Abbildung der Urkunde erfolgt nach Erhalt.



Mittelalterfest Hausler Hof in Hallbergmoos 2016

Pfingesten 2016

 

 

Ein Wochenende mit einem absolut verregnetem und saukaltem Lager in Hallbergmoos ging mit unserer Heimfahrt,heute um 22.38 zu Ende.

Den Wetterprognosen zum Trotz liessen wir uns nicht entmutigen,am vergangenen Freitag unser Lager in Hallbergmoos Hausler Hof aufzuschlagen.Nachdem es auch nach dem Irschenberg mit dem Regen nicht weniger wurde,half es alles nichts und wir zogen unseren Hänger voller Optimismus nach München.

Dort angekommen, konnten wir trocken aufbauen, wobei uns in der Nacht die weiteren Schauer nicht besonders gut schlafen liessen.Durch die Nähe zum Flughafen im Erdinger Moos,ca.4 km Luftlinie,tat der ungewohnte Flugverkehr sein übriges.

Am Samstag änderte sich nichts grosses,Besuch bekamen wir dann von Sandra Corwin mit ihrem Freund.Wir waren vollkommen überrascht,zumal ja in Kufstein zeitgleich ebenfalls ein Ritterfest gefeiert wurde.

Am Sonntag besuchten uns dann noch Daniel und Lissy,ferner der Webmaster der Maxlrainer Tafelrunde,Ralf der am Abend dann sofort unsere Homepage aktualisierte.

An allen Tagen besuchten uns noch Geli und Werner mit ihren Jungs die uns zusätzlich mit Brot versorgten.Hier nochmal ein herzliches Dankeschön.

Unser Ritter Bernd hielt die Tage tapfer durch und sorgte dafür,daß er beim morgendlichen Holzhacken uns nicht zulange schlafen liess.Nachdem ja Christine nicht mit dabei war, wollte er wahrscheinlich nicht alleine frühstücken.

Alles in Allem war es wieder ein tolles Fest mit Besuchen zahlreich bekannter Lagergruppen und Freunden aus der Szene.Sicher werden wir auch nächstes Jahr wieder mit dabei sein.

Kommendes Wochenende ist ja Haar,hier werden wir zu einem Besuch aufschlagen um dann nächste Woche unser Lager in Sandizell in Angriff zu nehmen.


 

 

 

 


Historischer Pfeilhagel in Hauzenberg

22.-24.April 2016

 Gestern um 17 Uhr ging unser erstes gemeinsames Lager in der MA Saison 2016 in Hauzenberg zu Ende.Entgegen aller Horrormeldungen bzgl.desWetters konnten wir ab dem Aufbau am Donnerstag nachmittag schönstes Wetter geniessen.Es war zwar kühl und leicht windig,dies tat aber unserer gutenStimmung absolut keinen Abbruch.Ein Regenschauer am Samstagabend zwang uns zwar zur baldigen Bettruhe,aber am nächsten Tag schien die Sonne und wir konnten am Sonntagabend trockenen Fusses abbauen und die Heimreise antreten.

Alles in Allem war das Fest sehr stimmig,Christine und Bernd waren ja das erste Mal,sozusagen als Novizen mit dabei,aber ich denke auch ihnen hat es viel Spass gemacht.Werner und Gelis Jungs erwiesen sich als äusserst geschäftstüchtig und konnten an die Besucher Granitsteine verscherbeln.

Danken möchte ich an dieser Stelle auch gleich den Beiden für die überaus grosszügige Brotspende,es war reichlich,sozusagen "Brot für die Welt"!Natürlich geht mein Dank auch an unsere beste Brauerei von Deutschland mit ihrer Bierspende und gratuliere hier zugleich im Namen aller Ritter zu dieser hervorragenden Leistung im DLG.Was interessiert hier noch dieBierbattle im Internet unter Rosenheim24.

Unser Burghauptmann für dieses Woche wurde durch unseren Beppo bekleidet, der gleich anfänglich dafür sorgte,dass keinerlei Plastik und ähnliches im Lager rumlag.So konnte der Mittelalterflair gewahrt bleiben,auch Handys waren streng verboten!

Gemeinsamkeit wurde an diesem Wochenende grossgeschrieben,man konnte zusammen Essen und Trinken,die Begrüssung an denVeranstalter wurde gemeinsam mit unserem Schlachtruf untermalt und das kleine Bierpräsent fand grossen Anklang.

Wir hoffen euch allen Geschmack auf mehr gemacht zu haben und freuen uns auf ein weiteres Lager in Hallbermoos im nächsten Monat.

 

So sieht es aus wenn mehrere tausend Pfeile abgeschossen wurden
Ritter Emanuel in der ersten Reihe

 

Da hat kein Maulwurf mehr eine Chance

 

 

 

Ein tolles Geschenk! 

 

Anhängerdesign die Zweite 

 

Der Maxlrainer hoch zu Ross!

 

13.Stiftkapitel der Gutrater Ritterschaft 

 

Gestern folgten wir der Einladung der Gutrater Ritterschaft aus Hohenwerfen, und wir nahmen am 13.Stiftskapitel in deren Rittersaal imBräustüberl zu Berchtesgaden teil.

Ich muss sagen, daß war echt hochwertig.

Viele Ritterschaften aus Nah und Fern über Tittmoning, Linz,Hallein,Wasserburg,Neuburg und Maxlrain trafen sich dort zu einem,für mich,aussergewöhnlichen Zeremoniell.

Es wurde echt Wert auf Tradition gelegt, um 17 Uhr z.B.gabes Essen, ab 19 Uhr begann das offizielle Kapitel und ab da wurde sich nur noch in historischer Sprache unterhalten.

Wir durften der Aufnahme einer Burgfrau in den Ritterbund,ferner einer Schwertleite zur Ernennung von Knappe zu Schildknappe und einigerEhrungen aufgrund langjähriger Mitgliedschaft im Ritterbund beiwohnen.

Der Truchsess stellte seine Masterarbeit im Gastronomie undHotelfach vor,die er mit einer glatten Eins absolvierte.Das Ganze wirkte anfänglich deplatziert, bei genauer Vorstellung war aber ein Hauptteil derArbeit,das mittelalterliche Leben in Gemeinschaft und Küche.Dafür musste er auf über achtzig Veranstaltungen diverse Gruppen interviewen.Ich darf mit Stolz erwähnen, daß auch die Maxlrainer Tafelrunde im Impressum genannt wurde.

Eine Musikgruppe mit hochwertigen Musikanten aus demMozarteum in Salzburg gestalteten den Abend mit historischer Mittelaltermusik,nicht die Art von Musik die wir sonst von Märkten kennen.Der Gitarristz.B.konnte Preise in Renaissance Gitarre in Amerika,Asien und Australieneinstreichen.Für ihn als Mexikaner das Grösste war,daß er eine Auszeichnung seines Staatspräsidenten bekam.

Eine Bauchtänzerin bot uns einen unvergleichlichen Augenschmaus und somit fand der Abend einen gelungenen und eindrucksvollenAusklang.

Nachdem wir persönlich vor der Ritterschaft begrüsst wurden,bekam unser Verein ein Angebot, daß wir uns doch dem abenländischen Ritterbund anschliessen sollten.Unsere Tradition und Aufgebot hat den Herrschaften imponiert, gerne werden sie auch geschlossen auf unserem Weihnachtsmarkt erscheinen.

Ich möchte dabei nicht vergessen zu erwähnen, daß dieserRitterbund, wie es ja viele gibt,nicht in der rechten Szene angesiedeltist.Hier distanziert man sich offen,es wurden auch früher in diese Richtungtendierende Bünde ausgeschlossen.

 

Der Rittersaal
Vom Knappen zum Schildknappen
Wir durften dabei sein
Der Rittersaal füllt sich langsam, die Sassen sprengen ein!

 

 

Die Musici............
...und Bauchtanz par excellance!

 

Ritter Emanuel und Johanna von Rossenheim genossen den Abend sichtlich!

 

In ehrvoller Runde

 

Langsam füllt sich der Rittersaal

 

Das Kapitel kann beginnen

 

Der Grossmeister mit seinen Beiräten

 

Emanuel v.Rossenheim bei seiner Begrüssungsrede

 

 

 

 

 

Der Hofkrug wird gereicht,kredenzt vom Kellermeister
Ein guter Tropfen

 

 

 

 

Mittelalterfest in Vellberg

1.-3.April 2016

 

Zurück aus Vellberg.Nach einer langen Autofahrt sind wir gut in Rosenheim angekommen und konnten es nicht erwarten,gleich unsere neuen Eindrücke in unsere Homepage zu posten.

Ein abolutes Kleinod in Baden Württemberg erwartete uns zu einem schnuckeligen Mittelalterfest.

Mit nur fünf Lagergruppen welche im Burggraben unterbracht waren, und einem kleinen Markt in der Ortsmitte, umgeben von historischen Fachwerkhäusern und einer Burg, genossen unser Mitritter von der Maxlrainer Tafelrunde Werner Fiegert mit seinen Knappen dieses Fest.

Drei Tage schönstes Frühlingswetter ,teils etwas windig,ließ uns einstimmen auf eine weitere Saison im Zeitalter des Mittelalters.

Wir lernten wieder zahlreiche aufgeschlossene Leute kennen.Das Festkommitee aus Rothenburg o.d.Tauber möchte uns sogar ins Reichstadtfest einladen.  

Mit grosser Freude erfuhren wir dann noch nach einem Interview mit der lokalen Presse, daß wir gleich am Montag in der aktuellen Ausgabe erscheinen werden. 

Reichsgräfin Johanna beim Kinderritterturnier.
Ein idyllisches Städtchen im schwäbischen lädt zum Wiederkommen ein!
Unser Lager im Burggraben
Vor dem Umzug durchs Örtchen Vellberg
Ein Ort zum Träumen.....märchenhaft!
Ein Ort zum träumen.....märchenhaft!
Mit dem kleinen Knappen Daniel von Marchwartsbrunn

Gewandetes Wandern in München

Bei strahlendem Sonnenschein,trotzdem leicht windig,trafen wir uns gestern mit noch 320 weiteren Mittelalterfreunden,in historischer Umgebung von Schloss Nymphenburg zum jährlichen Osterspaziergang, dem Gewandeten Wandern ein.

Kurz vor der Mittagszeit umringt von Koreanern,Mexikanern,Brasilianern und natürlich Japanern wurden wir vor dem Start erstmal zigfach auf Speicherkarten und Zelluloid gebannt.das Fotografieren nahm einfach kein Ende bevor wir dann um ca.13.30 Uhr endlich  losmarschieren konnten.

Über Wikinger,Rokoko,Renaissance und natürlich uns Ritternwaren alle Epochen vertreten,selbst eine Originaluniform, etwas gewöhnungsbedürftig, aus dem ersten Weltkrieg war mit vor Ort.

Durch den malerischen Park von Nymphenburg, vorbei anWasserspielen, diversen Fotorasten kamen wir nach ca.zwei Stunden in derBlutenburg an. Ein von Sunny organisiertes Picknick fand ebenso statt, wie heillos überforderte Kellner in der Schlosswirtschaft, die dann als Krönungkurzfristig und offiziell den Bierpreis von 3,80 auf 4,40 Euro erhöhten.UnserKaffee samt Kuchen zum Preis von 7,30 war auch nicht aus der Zeit des Mittelalters.Alles in Allem hatten wir aber eine Riesenhetze und der Rückweg lief dann etwas gemütlicher und ruhig ab.

"Schlossherrin" Johanna von Rossenheim
Mit Rike von Friemannum
Emanuel von Rossenheim gemeinsam mit Wernher von Marchwartsbrunn und Angelika vom Moar zu Weng.

 

 

Der Anhänger bekommt ein neues Design  

 

Rechtzeitig zur neuen Saison haben wir unserem Anhänger ein neues Design verpasst.

In Airbrushtechnik verewigte sich Ritter Emanuel auf unserem guten Stück.

Ist doch gut geworden,oder?

 

Der Anfang ist gemacht....

 

...bisserl Feinschliff....

 

 

Fuserlarbeit
Schaut scho ganz gut aus...
Emanuels Schwert "Genesis"
Es ist vollbracht!

 

 

 

Jahreshauptversammlung der Maxlrainer Tafelrunde

Der neu ernannte Grossmeister der Ritter der Maxlrainer Tafelrunde im Kreise seiner Ritterschaft

 

 

 

Starkbieranstich im Bräustüberl Maxlrain zusammen mit der Maxlrainer Tafelrunde 

Zusammen mit den Rittern der Maxlrainer Tafelrunde feierten wir am Freitag den 11.März die Eröffnung der Starkbiersaison im Bräustüberl zu Maxlrain.

Bei süffigem Bier, dem sogenannten Jubilator , einer deftigen Brotzeit und schneidigen Musik saßen wir in froher Runde bis spät Abend zusammen.

Es ist angerichtet
O zapft is.....
Im Plausch mit Ritter Hroudolf v.Inntal und Wernher v.Marchwartsbrunn
Ritter Egidius z.Franke,Angelika v.Moar zu Weng und Ritter Wernher z.Marchwartsbrunn

 

Ritter Bernd v.Moorlanden mit Burgherrin Christina v.Moorlanden
Ritter Hroudolf v.Inntal,Ritter Dave v.Kolbermoor und Reichsgräfin Johanna v.Rossenheim

 

.....do hamma dahoam !

 

 

 

Ritteressen in Aulendorf am 5.März  

Eine tolle Veranstaltung mit vielen Bekannten, durften wir dieses Wochenende  in Aulendorf Nähe Bodensee erleben.

Ein Rittermahl das nichts zu wünschen übrig lies, wurde uns in einem Rittersaal unter der musikalischen Begleitung der "Streuner" kredenzt.

Nicht weniger als 7 Stunden wurde geschlemmt und getrunken was Küche und Keller zu bieten hatte.

Im Kreise lieber Freunde und Bekannte durften wir feiern und singen was das Zeug hielt.Sicher wird uns dieser Abend lange in Erinnerung bleiben! 

Der Ort des Geschehens...
Die Karte des Rittermahls
Händewaschen vorher, muss sein!
Mit den Giesinger Rittersleuten....

 

Das Warten geht dem Ende zu
Ritter Emanuel und Reichsgräfin Johanna zu Rossenheim in gelöster Stimmung
Das klägliche Ende einer Ente....
....und das blieb von einer Pastinakensuppe übrig!
Der Rittersaal
Ritter Emanuel beim Vorkosten
Freifrau Karin tropfen schon die Zähne

 

 

Kapitel der Gutrater Ritterschaft zue Hohenwerfen 

Eine besondere Überraschung wurde uns zuteil und zwar erhielten wir eine Einladung der Gutrater Ritterschaft zu einem der nächsten Kapitel in deren Rittersaal zu Berchtesgaden.

Nicht ohne Stolz möchte ich behaupten daß das nicht selbstverständlich ist, und

nur auserwählten Personen zugute kommt.

Diese Ritterschaft lebt ausgesprochen traditionell und auch deren Treffen, die sogenannten Kapitel , laufen nach strengen Regeln ab.

Näheres demnächst!